Kombiniere Spaß und Training - Agility-Training

Agility-Training im Freien

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – Agility hält deinen Hund nicht nur geistig und körperlich fit, es macht auch Spaß und stärkt die Bindung zu deinem Liebling. Mit unserem Agility-Parcours erklären wir dir, wie sich die ausgedehnten Spaziergänge mit deinem Vierbeiner zu einem sportlichen Highlight entwickeln oder sich der naheliegende Wald in einen Spielplatz verwandelt.

Das brauchst du:

  • 1 Snack-Beutel
  • Leckerlis
  • bei Bedarf eine Schleppleine idealerweise mit Ruckdämpfer für Sprünge und schnelle Bewegungen
  • Park- und Wiesengelände, Wald oder freies Gelände auf dem Feld

(mit ausreichend Bänken, großen flachen Findlingen, Baumstümpfen und Baumstämmen)

  • Plan für den Parcours mit deinem Hund

Unser Tipp: Beginne mit einfachen Übungen, auf denen das weitere Training aufbauen kann. Bedenke, dass dein Liebling erst einmal warm werden muss, bevor er seine Gelenke ausgiebig beanspruchen kann. Unser Parcours startet daher mit einer entspannten, geistig fördernden Übung am Boden und bietet darauf aufbauend einzelne Trainingseinheiten mit Hürden und Hindernissen.

Agility-Training – so geht’s

1. Einparken

Zunächst lenkst du die Aufmerksamkeit deines Hundes auf dich. Wirf nun ein Leckerli ca. 1,5 m hinter dich. Hat dein Liebling dieses aufgehoben, zeigst du ihm direkt das zweite Leckerli, indem du es von vorne zwischen deine Beine hältst. Wenn dein Liebling direkt zwischen deinen Beinen steht, belohnst du ihn mit dem Leckerli und lobst ausgiebig. Verwende für diese Übung ein gezieltes Kommando wie z. B. “Einparken!” oder “Garage!”

Im nächsten Schritt soll sich dein Hund zusätzlich hinsetzen. Dafür hältst du das Leckerli, sobald dein Hund zwischen den Beinen steht, leicht über seiner Schnauze und ziehst es etwa auf Leistenhöhe zu dir heran. Durch diese Bewegung geht der Kopf deines Vierbeiners hoch und das Gesäß automatisch nach unten.

Die Ausbaustufe dieser Trainingseinheit ist das gemeinsame Laufen. Für diese Übung musst du nach dem Einparken das Leckerli vor deinen Hund halten, ein paar Schritte gehen und wieder stehen bleiben. Wenn dein Liebling sich zwischen deinen Beinen mitbewegt und auch zeitgleich mit dir stehen bleibt, lobe ihn ausgiebig und füttere ein Leckerli. Als Kommando für das Vorwärtslaufen kannst du z. B. “Vor!” oder “Marsch!” wählen.

Unser Tipp: Mache anfangs nur wenige kleine Schritte über 1-2 m Distanz. Wenn dein Liebling das Kommando vollständig verstanden hat, kannst du die Laufstrecke schrittweise verlängern.

2. Vorderpfoten hochstellen

Für diese Übung benötigst du eine Erhöhung wie etwa einen Baumstumpf oder einen großen Stein/Findling. Stelle dich vor das Hindernis und leite deinen Hund auf die gegenüberliegende Seite. Halte das Leckerli über die Erhöhung, gerade so hoch, dass dein Hund nur herankommt, wenn er die Vorderpfoten auf die Erhöhung stellt. Gebe dabei ein klares Kommando wie z. B. “Come up!” oder “Hoch!”

3. Hochsteigen

Dieses Training baut auf dem Vorderpfoten hochstellen auf. Ziel ist nun, dass dein Liebling komplett auf die Erhöhung klettert. Halte dafür das Leckerli ein Stück höher, damit es nicht durch bloßes Hochstellen der Vorderpfoten erreicht werden kann, sondern dein Hund seine Hinterläufe ebenfalls auf die Erhöhung heben muss. Gib für diese Übung ein ähnliches Kommando wie bei dem Hochstellen der Vorderpfoten, z. B. “All up!” oder “Ganz hoch!”. Diese Übung lässt sich zum Hochspringen ausbauen, sobald erhöhte Geschwindigkeit in das Parcours-Training kommt. Dein Liebling wird bei dem Kommando “All up!” dann nicht mehr langsam hochsteigen, sondern auf die Erhöhung hüpfen.

Wenn dein Hund das Kommando vollständig verstanden hat, lass ihn unterschiedliche Grundkommandos ausführen wie z. B. “Sitz!” und “Platz!” oder “Bleib!”

Hochsteigen

4. Balancieren

Für das Balancier-Training benötigst du eine lange Bank oder idealerweise einen langen, liegenden Baumstamm. Zunächst lässt du deinen Liebling auf den Baumstamm steigen. Lobe deinen Hund, füttere ein Leckerli und halte das nächste direkt bereit, vor seine Nase. Halte nun das Leckerli mittig über den Baumstamm, gebe ein Kommando zum loslaufen wie z. B. “Go!” oder “Walk!” und gehe vorwärts. Zunächst versuche maximal 2 mr mit deinem Liebling zu gehen. Je nach Breite des Baumstamms stellt das Balancieren eine große Herausforderung für deinen Vierbeiner dar. Bei guter Balance und mit etwas Übung kannst du die Strecke ausbauen.

5. Springen

Ziel dieser Einheit ist, dass dein Liebling über einen Baumstamm springt. Damit dein Hund die Übung versteht, springst du zunächst mit ihm gemeinsam über das Hindernis. Nutze dabei ein Kommando wie z. B. “Hopp!” oder “Rüber!”. Unmittelbar nach dem Sprung fütterst du ein Leckerli. Im nächsten Schritt deutest du dein eigenes Springen nur noch an, so dass dein Vierbeiner auf dein Kommando hin allein über das Hindernis springt. Diese Übung lässt sich ausbauen zum “Slalom”, bei dem der Hund mehrfach hintereinander von einer Seite zur anderen hüpft.

6. Rundherum laufen

Für diese Übung suchst du dir einen dicken Baum wie etwa eine alte Eiche. Stelle dich neben deinen Hund und halte ein Leckerli vor seine Nase. Gib ihm das Kommando zum Losgehen. Gehe nun um den Baum herum und wähle in der Bewegung um das Hindernis ein Kommando wie z. B. “Herum!” oder “Geh rum!”. Hast du den Baum mit deinem Hund einmal umkreist, gibst du ihm das Leckerli. Wiederhole diese Übung mehrfach. Hat dein Hund das Kommando verstanden, kann er allein gehen. Du kannst ihn nun anweisen, um welches Hindernis er sich bewegen soll. Achte beim Trainieren auf Richtungswechsel, damit die Koordination deines Hundes optimal gefördert wird. Diese Übung kann auf weitere Hindernisse sowie Slalomläufe erweitert werden, sobald Routine eingekehrt ist.

Alle Agility-Einheiten können bei ausreichender Routine ohne Leckerlis und ausschließlich über die einzelnen Kommandos ausgeführt werden. Das anfänglich langsame Trainingstempo kannst du schrittweise erhöhen, so dass dein Liebling nicht nur geistig, sondern auch sportlich gefordert wird.

Bist du ins Schwitzen gekommen? Wir sind gespannt auf deine Erlebnisse!

Kommentare