Trainingstipp: Apportieren lernen

Dem Hund Apportieren beibringen

Zuhause im Wohnzimmer und im Garten wünschst du dir Abwechslung mit Spiel und Spaß? Dann haben wir genau das richtige Hundetraining für dich und deine Fellnase!

Das Apportieren ist die perfekte Beschäftigung für zwischendurch. Zum einen bietet sich deinem Vierbeiner die Gelegenheit seine Bedürfnisse (laufen – Beute tragen – folgen) optimal zu befriedigen und zum anderen stärken das Training und die gemeinsame Freude am Spiel die Bindung zwischen euch.

Als effiziente und motivierende Methode empfehlen wir das Dummytraining in 5 Schritten.

Das brauchst du:

  • 2 Trainer-Dummies, davon ein Futterdummy und ein Wurfdummy / Apportel

  • Leckerlis / Futter

  • 1 Kommando zur Aufforderung (z. B. das Wort “Apport!” oder “Bring!”)

  • 1 Futterbeutel

Unser Tipp: Bei manchen Dummys empfehlen wir dir, die Wurfbänder zum Apportieren üben zu entfernen, da sich diese beim Tragen permanent wie echte Beute bewegen können. Hunde mit einem sehr ausgeprägten Jagdtrieb könnten sich sonst beim Tragen der Beute durch die dauerhaft “lebendig” baumelnden Bänder / Seile am Spielzeug genötigt fühlen, unaufhörlich mit dem Kopf zu schütteln.

1. Motivieren

Zunächst weckst du das Interesse und die Aufmerksamkeit deines Lieblings für beide Dummys. Lobe deinen Hund dabei für jede Aktivität, die er mit dem Objekt unternimmt – aufheben, ins Maul nehmen, ablegen. Wichtig ist, dass du dich selbst über diese Beschäftigung aufrichtig und erkennbar freust und immer wieder aufzeigst, wie spannend der Gegenstand ist. Den Futterdummy füllst du demonstrativ mit Leckerlis.

Apportieren Hund

2. Übung mit dem Futterdummy

Bewege dich neben deinem Hund, mit dem Dummy spielend, fort. Wenn du die volle Aufmerksamkeit deines Vierbeiners hast, lässt du den Dummy neben dir fallen und gehst weiter geradeaus. Bei diesem Schritt ist die wichtigste Regel, den Dummy noch nicht zu werfen, denn der Hund soll sich mit dir fortbewegen, statt sich von dir zu entfernen. Sobald dein Liebling den Futterdummy vom Boden aufgehoben hat, lobst du ihn überschwänglich und gibst das gewählte Kommando z. B. “Apport!”. Kommt dein Hund auf dich zu, steigerst du deine Freude bis er ganz dicht bei dir ist. Um keinen Beutekampf zu provozieren, öffnest du umgehend den Futterdummy und lässt deine Fellnase die Leckerlis darin fressen.

3. Übung mit dem Wurfdummy

In diesem Schritt befolgst du alle Regeln aus der Übung mit dem Futterdummy. Da du deinen Liebling nun nicht mehr mit dem Öffnen des Futterdummys belohnen kannst, bietet sich ein Futterbeutel an.

Übung mit dem Wurfdummy

Unser Tipp: Damit auch bei diesem Spiel kein Beutekampf entsteht, nutze ein “Tauschgeschäft”: Der Hund übergibt dir den Apportel und erhält dafür seine Belohnung aus dem Beutel.

4. Distanzieren

Bei dieser Aufgabe wird es für deinen Vierbeiner schon etwas anspruchsvoller. Gib ihm das Kommando “Sitz!” und entferne dich mit dem Dummy ca. 5 m von deinem Hund. Nun legst du das Spielzeug vor dir auf dem Boden ab, gehst zurück zu deinem Liebling und erteilst erst im Anschluss das Kommando zum Apportieren. Auch hier belohnst du deinen Hund anschließend mit dem Tausch “Dummy gegen Leckerli”. Du kannst deine Distanz zum Ablegen des Dummys schrittweise vergrößern, bis zu ca. 10 m.

5. Werfen

Der letzte Schritt für diese spannende und spaßige Freizeitbeschäftigung ist das Werfen des Apportels. Auch hier gibst du das Kommando “Sitz!” an deinen Liebling, wirfst im Anschluss den Dummy gut 5 m weit und forderst deinen Hund direkt zum Apportieren auf. Steht dein Hund mit dem Dummy im Maul vor dir, lobst du ihn ausgiebig und tauschst den Gegenstand gegen ein Leckerli aus deinem Futterbeutel. Wenn Routine in das Spiel kommt, kannst du das Spielzeug beliebig weit werfen.

Unser Tipp: Langfristig kannst du auf das “Tauschgeschäft” mit dem Leckerli verzichten. Die gemeinsame Freude und der Spaß am Spiel mit deinem Liebling sind dann Belohnung genug.

Unsere Produktempfehlungen für dein Apportiertraining:

Kommentare