5 gute Gründe für einen Hund als Haustier

Warum du dir einen Hund anschaffen solltest?

Es gibt viele gute Gründe sich für einen Hund zu entscheiden. Egal ob du deinen Hund einfach nur als Familienhund, Sporthund oder als Arbeitshund nutzen möchtest – er wird stets ein treuer Begleiter sein. Auch wenn er dich sicherlich bei manchen Schandtaten zur Verzweiflung bringt (zum Beispiel: wenn er die Wurst vom Teller klaut oder sich wiederholt in Schlammpfützen wälzt), er wird dir trotzdem immer wieder ein Lächeln bereiten und für viel Abwechslung sorgen. Langweilig wird es mit einem Hund nie.

Der perfekte Begleiter

  1. Ein Hund hält dich fit
    Ein großer Vorteil beim Hund: Er wird dich bei jedem Wetter an die frische Luft locken und fördert so deine physische Gesundheit. Regen ist jetzt keine Ausrede mehr. Viel Bewegung im Freien aktiviert deine Abwehrkräfte, regt dein Herz-Kreislauf-System an und stärkt dein Immunsystem. Von morgens bis abends auf der Couch zu sitzen gehört von nun an der Vergangenheit an.
  2. Deine Agilität wird gesteigert
    Manchmal reicht ein gemütlicher Spaziergang aus, um deinen Bewegungsapparat in Schwung zu bringen und dich fit zu halten. Hast du dir jedoch einen aktiveren Hund ausgesucht, wirst du gefordert. Besonders viel Auslauf und Beschäftigung stehen auf dem Plan. Dafür bietet sich Agility Training, Cani Cross oder andere Hundesportarten gut an. Mit dem passenden Partner auf vier Pfoten an deiner Seite, kann Sport gleich doppelt so viel Spaß machen. Walken, Joggen oder sogar Wettbewerbe wecken deinen Ehrgeiz, erweitern deine Fitness. Hast du einen etwas älteren oder ruhigeren Hund bieten sich ruhigere Aktionen wie Man Trailing oder ähnliche Fährtenarbeit an.
  3. Gut für deine psychische Gesundheit
    Die meisten Hunde sind sehr sozial und daher immer treu an deiner Seite. Die Feel-Good-Manager spüren deine Stimmung, leisten dir Gesellschaft und sind stille und vorurteilsfreie Zuhörer. Deine Fellnase ist jedoch nicht nur ein Seelentröster, wenn du Sorgen hast. Einen Hund zu streicheln oder sich mit ihm zu beschäftigen, kann Stress mindern und beruhigend wirken. Mit ihrer Art und ihrem Wesen sorgen sie oft für viele Lacher und gute Laune. Richtig ausgebildet, können Hunde sogar viele Anzeichen von physischen und psychischen Krankheiten erkennen. Daher werden Hunde auch oft als Therapiehunde für Menschen mit Behinderungen oder in Altenheimen eingesetzt.
  4. Du bist immer unter Menschen
    Dein Hund fordert dich regelmäßig auf, dein Sofa und deine eigenen vier Wände zum Gassi gehen zu verlassen. Hunde können wie Magneten auf Menschen wirken. Vor allem Kinder fühlen sich zu den knuddeligen Zeitgenossen hingezogen. Dein neuer Liebling hilft dir mit Menschen ins Gespräch zu kommen. Zudem verbindet deine Hundehaltung dich mit anderen Hundebesitzern und erweitert dein soziales Umfeld – sei es beim Spazierengehen, auf Trainingsplätzen, in der Hundeschule oder beim Tierarztbesuch. Hundebesitzer tauschen sich gern aus und plaudern über Eigenarten des Hundes und gemachte Erfahrungen. Nicht selten entstehen Trainingsgemeinschaften, regelmäßige gemeinsame Spaziergänge in kleinen Gruppen, gute Bekanntschaften oder sogar neue Freundschaften.
  5. Ein Hund fördert den Zusammenhalt in der Familie
    Ein Hund benötigt Pflege, Bewegung, Nahrung und Zuwendung. Um deinem Vierbeiner und seinen Bedürfnissen gerecht zu werden, ist daher Teamwork zwischen Herrchen, Frauchen und allen anderen Familienmitgliedern angesagt. Zusammen macht die Versorgung deines Hundes jede Menge Spaß, denn ihr verfolgt ein gemeinsames Ziel: Dein Hund soll das glücklichste Leben auf dieser Erde führen können. Die gemeinsame Verantwortung stärkt eures Miteinander und den Zusammenhalt.

Ein Hund hat viele Vorteile und mit ihm hast du einen treuen Partner, in guten wie in schweren Zeiten. Du solltest dir aber auch über die enorme Verantwortung bewusst sein. Passt ein Hund wirklich in dein Leben? Hast du ausreichend Zeit, Geduld und auch Geld, um einem Tier ein artgerechtes und sicheres Leben zu bieten? Im nächsten Beitrag stellen wir dir 10 Fragen, die du dir vor dem Kauf eines Hundes stellen solltest.

Kommentare