Katzen-Erstausstattung: Das brauchst du

Bald zieht dein samtpfotiges Familienmitglied ein und du hast sicher schon eine Idee, wie du deine Wohnung artgerecht für deine Katze oder deine Katzen dekorieren und gestalten wirst. Möglicherweise überlegst du bereits, in welcher Größe und Farbe du den Kratzbaum wählst und ob du das kuschelige Katzenbett auf deine Einrichtung abstimmst ? Doch, was benötigst du überhaupt, damit der kleine Tiger neugierig sein neues Zuhause erkunden kann und sich schnell bei dir wohlfühlt?

Wir verraten dir, was bei der Erstausstattung nicht fehlen sollte und was du einem Kitten, Stubentiger oder Freigänger zusätzlich anbieten kannst, damit du den individuellen Bedürfnissen der Samtpfoten bestmöglich entgegenkommst.

Grundausstattung: Checkliste zur Erstausstattung für Katzen

Sicher freust du dich schon darauf, dass du deine Katze bald abholen und in ihr neues Zuhause eingewöhnen darfst. Nutze diese aufregende Zeit doch und richte deine Wohnung katzengerecht ein. Wie dir das am besten gelingt, zeigen wir dir mit unserer Checkliste zur Erstausstattung für Katzen:

  • Näpfe: Kauf’ einen Wassernapf und einen Futternapf oder nutze einen praktischen Doppelnapf, bestehend aus zwei Näpfen. Möchtest du deiner Mieze Trockenfutter und Nassfutter anbieten, greifst du lieber direkt zu zwei Futternäpfen. Optimal sind Näpfe mit rutschhemmender Unterseite: Wenn dein Kätzchen mal sehr hungrig ist, verhinderst du so, dass der Napf im Eifer des Gefechts durch die Küche rutscht. Auch eine Napfunterlage kann hier wertvolle Dienste leisten.
  • Katzenfutter: Am besten überlegst du vor dem Einzug deiner Katze, welches Futter du ihr anbieten möchtest. Neben kommerziellen Futtersorten als Trocken- und Nassfutter kannst du Soft-Moist-Nahrung wählen, Barfen oder sogar selbst den Kochlöffel schwingen.
  • Katzentoilette: Nicht nur der Standort der Toilette ist für viele Katzen bedeutsam – Einige Samtpfoten verrichten ihr Geschäft am Liebsten ungestört unter einem Deckel und hinter einer geschlossenen Klappe. Und dann sind da noch die freiheitsliebenden Tiger, die gern von allen Seiten, ohne Hindernis, die offene Toilette betreten. Da du die Vorlieben deiner Katze nicht kennst, empfehlen wir dir ein Katzenklo mit lose eingehängter Klappe und abnehmbaren Deckel.
  • Katzenstreu: Hier kannst du zwischen unterschiedlichen Möglichkeiten wählen – ob Klumpstreu, Pflanzenfaser wie Mais oder Streu mit Babypuderduft, probiere ein paar Alternativen aus. Deine Katze wird dir zeigen, womit sie sich wohlfühlt.
  • Transportbox: Nicht nur für den ersten Transport deines Kätzchens benötigst du eine sichere Box, auch für den Besuch beim Tierarzt bringst du es am besten in einer sicheren Box oder einem Transportkorb unter.
  • Katzenkörbchen: Biete deiner Katze ausreichend Rast- und Schlafplätze an. Wie wäre zum Beispiel eine Kombination aus einer weichen Katzenhöhle, und einem gemütlichen Katzenbett?
  • Kratzmöbel: Hier kannst du dich kreativ austoben. Bevorzugst du feststehende Kratzbäume, hast du viele Farben und Größen zur Auswahl. Verfügt deine Wohnung über wenig Platz? Dann sind einzelne Wandelemente, bestehend aus Liegeplatten, Höhlen und Treppenstufen genau richtig, damit deine Fellnase nach Herzenslust herumtoben kann. Als Alternative zum Katzenkratzbaum kannst du auch Kratzbretter nutzen, die du platzsparend an der Wand anbringen kannst.
  • Katzenspielzeug: Damit deinem kleinen Tiger nicht langweilig wird, leg’ ihm einige unterschiedliche Katzenspielzeuge bereit. Ein kleines Kuscheltier oder eine Katzenangel wecken den Jagdtrieb, ein Fummelbrett fördert die Geschicklichkeit und Intelligenz.
  • Pflegeartikel: Mit Katzenbürsten und -striegel unterstützt du die Fellpflege deines Lieblings. Ein Massagestriegel und eine Fellbürste sind ein Muss in deiner Katzenausstattung, um dein Kätzchen zu verwöhnen und nebenbei das Fell glänzend und gesund zu halten.
  • Sicherheitszubehör (optional): Möchtest du deinen Balkon mit deiner Katze teilen, beugt ein Katzennetz möglichen Stürzen oder unerwünschtem Freigang vor. Montierst du zudem spezielle Schutzkeile an gekippten Fenstern, kann dein Mitbewohner nicht herausklettern und du verhinderst, dass er schlimmstenfalls bei dem Versuch im Fensterrahmen stecken bleibt.


Katzenbabys: Spezielle Ausstattung für Kitten

Grundsätzlich benötigst du für dein Kitten die gleiche Grundausstattung wie für eine erwachsene Katze. Diese 3 kleinen, aber feinen Details machen jedoch den Unterschied:

  1. Futter: Dein Katzenbaby benötigt spezielles Kittenfutter, dessen Zusammensetzung hochverdaulich und auf die speziellen Bedürfnisse des Kätzchens abgestimmt ist.
  2. Kratzmöbel: An einer kleinen Kratzsäule oder einen Kratzstamm lernt dein Katzenkind sich die Krallen zu wetzen. Zudem kann es sich an einem flachen Kratzbaum (max. 120 cm Höhe) nach Herzenslust austoben und vorsichtig das Klettern erproben.
  3. Schlafplatz: Flauschige, runde Kissen (Donuts) mit erhöhtem Rand oder kuschelige Höhlen bieten deinem Kitten besondere Nestwärme und Schutz. So kann es friedlich schlummern.

Freigänger: Starterpaket für Draußenkatzen

Möchtest du eine Freigängerkatze beherbergen, kannst du noch folgendes Katzenzubehör in deine Überlegungen mit einbeziehen, um deiner Samtpfote ausreichend Freiheit zu bieten:

  • Tracker: Über GPS senden Katzen-Tracker Signale an eine dazugehörige App auf dein Handy. So weißt du immer, wo deine Mieze gerade die Gegend erkundet und kannst ihr im Notfall schnell folgen.
  • Katzenklappe: Möchtest du deinem kleinen Jäger besonders viel Freiheit ermöglichen, montiere eine praktische Katzenklappe. So kann dein Vierbeiner selbst entscheiden wann er frische Luft genießen möchte. Spezielle Systeme ermöglichen dir sogar, den Chip oder Tracker deines Tigers einzuprogrammieren – so verhinderst du, dass fremde Tiere eindringen. Steuerbare Katzenklappen kannst du zudem bequem über dein Handy aktivieren und verschließen, sofern deine Katze das Haus am Abend nicht mehr verlassen soll.
  • Katzengeschirr: Katzen sind ortsgebunden – gewöhne deine Samtpfote daher vorerst an ihre neue Umgebung. Bei gemeinsamen Streifzügen mit Katzengeschirr und Leine kann sie neugierig die Nachbarschaft erkunden.
  • Halsband: Planst du, deine Katze mit einem Tracker oder Adressanhänger auszustatten, musst du diesen an einem Halsband befestigen. Achte bei der Wahl des Halsbandes darauf, dass es gut am Hals anliegt, im Ernstfall jedoch locker über den Kopf abzustreifen ist, sollte dein Vierbeiner einmal im Unterholz hängenbleiben. Besonders praktisch ist ein Halsband mit “Panikverschluss”, der sich bei starkem Widerstand selbstständig öffnet.
  • Adressanhänger: Sollte deine Katze sich einmal in ein fremdes Haus oder Grundstück verirren, kann ihr Finder mit Hilfe einer Adresshülse am Halsband deine Anschrift ermitteln und sie schnell zu dir zurückbringen.

Checkliste Katzen-Erstausstattung

Hast du an alles gedacht? Hier siehst du noch einmal alles, was du brauchst, auf einen Blick:

Erstaustattung Katze
Kommentare